Logo der SIGA GmbH

Aktivkohlefilter AKF fürs Auto / KFZ

Konditioniersystem / Beladestation mit Butan und Kraftstoff

System zur Beladung von Aktivkohlefilter AKF mit Butan
Galerie AKF (zum Öffnen bitte anklicken)
Anordnung der 3 Messplätze der AKF-Beladestion für KFZ Gasdosierung der Aktivkohlefilter-Beladestation Gasdosierung der Aktivkohle AKF-Beladestation mit Beheizung der gasführenden Leitungen Bevorratung von Frischbenzin und Altbenzin für ein System zum Beladen von AKF / Aktivkohlefiltern mit Benzindampf Pult zur Aufnahme der zu prüfenden AKF Aktivkohlefilter System zur Beladung von Auto AKF mit Butan und Benzindampf Modul zur Beladung eines KFZ AKF mit Butan und Benzindampf, Innenansicht

Die in einem Kraftfahrzeug (KFZ) mit Benzinverbrennungsmotor eingesetzten AKF Aktivkohlefilter werden entsprechend den USA Regelwerken CARB und EPA und der EC-Norm 98/69/EC beladen und gespült.

Die Systeme sind zur gleichzeitigen Beladung und Spülung von bis zu 4 AKF Aktivkohlefilter für Autos ausgelegt:

  • AKF Aktivkohle Konditionierung, Beladung bis zur 1,5-fachen Arbeitskapazität
  • AKF Aktivkohle Beladen bis zum Durchbruch
  • AKF Aktivkohle Alterung, Mehrfache Baldung und Spülung

Aufnahmekapazität und Beladung der Aktivkohle:

Die Beladung der AKF für KFZ erfolgt mit einem Butan/N2–Gemisch oder mit einem Kraftstfoffdampf/N2-Gemisch bis zum Durchbruch. Je Beladungsmodul wird mit Hilfe von zwei Massenflussreglern (MFC) Stickstoff und Butan im Verhältnis 50:50 dosiert. Mit diesen MFC sind auch beliebige andere Mischungsverhältnisse einstellbar. Der Regelbereich der Geräte beträgt 10 bis 500 Nml/min, dies entspricht bei Butan einem Fluss von 1,5 bis 75 g/h. Über eine Flammensperre wird das Gasgemisch dem AKF zugeführt. Der Ausgang des zu prüfenden AKF wird über Ventile einem weiteren Aktivkohlefilter zugeführt. Dieser Referenzfilter liegt auf einer Waage, eine Gewichtszunahme um 2 Gramm zeigt den Durchbruch des zu prüfenden AKF an.

Option 1: Waage für den zu prüfenden AKF, während der Beladung wird die Gewichtszunahme aufgezeichnet.

Option 2: Vor Beginn der Prüfung wird durch das Anlagen eines N2-Druckes an jeden AKF die Dichtigkeit des neu erstellten Schlauchanschlusses geprüft. Erst nach erfolgreichen bestehen dieser Druckprobe wird der Butan-Fluss freigegeben.

Spülen und reinigen der Aktivkohlefilter:

Zur Spülung und Regenierung des AKF wird durch eine Venturidüse Raumluft über den AKF gesaugt. Die angesaugt Luftmenge wird über einen Partikelfilter geführt und über einen Massenflussmesser gemessen. Die Spülluftrate ist von 5 bis 50 l/min einstellbar. Die Regelung erfolgt über die Durchflusseinstellung der saugenden Druckluft. Feuchtigkeit und Temperatur der Spülluft wird gemessen und ausgewertet.

Option: Einstellung der Feuchtigkeit der Spülluft im Bereich 20 bis 80% rF.

Ansteuerung der AKF-Aktivkohlefilter fürs Auto:

Das System wird mittels eines PCs aktueller Bauart gesteuert. Die Software realisiert die zur Durchführung der in den Regelwerken geforderten Routinen und die entsprechende Dokumentation. Die Software ist fertig konfiguriert und getestet für die gesamte Bedienerführung.

Sicherheitsmaßnahmen der KFZ-Aktivkohlefilter:

Gaswarneinrichtung für Kohlenwasserstoffe, die Anzahl der eingesetzten Messköpfen wird von der Zahl der Prüfmodule bestimmt. Bei Voralarm 20% UEG werden alle Ventile geschlossen. Bei Hauptalarm 40% UEG wird der Schrank mit den AKF Aktivkohlefilter spannungsfrei geschaltet.

Die Gasführung von Butan und Kraftstoff bis hin zu den AKF ist in Edelstahl mit Klemmringverschraubungen im Gasmischer ausgeführt und technisch dauerhaft dicht. Die Anbindung der zu testenden AKF erfolgt mit Schläuchen.

Die AKF-Beladestation ist für den Betrieb in der Ex-Zone 2 ausgeführt.